FAQs

Wieso ist ein Commander teurer als ein Navigator?

Die Ferngläser der Commander Serie sind nach militärischen Anforderungen gebaut. Der Commander wird gebaut um den allerhärtesten Anforderung zu widerstehen. Außerdem hat der Commander eine verbesserte Entspiegelung der Linsen für eine hohe Lichttransmission und besitzt auf den Außenflächen zusätzlich die STEINER Nano Beschichtung, um Wasser, Schmutz um Öl von den Linsen abperlen zu lassen.

Was ist der Unterschied zwischen Safari/Safari Pro und Safari UltraSharp?

Während das Safari und das Safari Pro ähnlich in Aussehen und Performance sind steht das Safari UltraSharp für eine neue Generation mit aufgewerteten Features und einer verbesserten Linsenentspiegelung. Das Hybridsystem des Safari Sports-Auto-Focus-Plus™ erlaubt es Ihnen Objekte in einer Entfernung von 2m und ist somit als Einstiegsprodukt in die Welt der Vogel- und Naturbeobachtung geeignet.

Was ist der Unterschied zwischen der Dachkant- und Porroprismen Bauweise?

Porroprismen-und Dachkantprismensysteme sind zwei unterschiedliche optische Systeme und jedes davon hat seine Vorteile. Bei Porroprismenferngläser herrscht ein Versatz zwischen Objektiv- und Okularoptik vor. Die ergibt die typische Z-Bauweise, welcher auch das Licht auf dem Weg zum Augen folgen muss. Porroferngläser wirken augenscheinlich etwas größer als Dachtkantferngläser, sind aber äußerst robust. Durch den Abstand der Objektive zueinander erzeugen Porroprismenferngläser einen 3D Effekt, welcher zur besseren Unterscheidung von Objekten in verschiedenen Entfernungen beiträgt. Mit dem STEINER Sports-Auto-Focus müssen Sie außerdem das Fernglas nur einmal auf Ihren persönlichen Sehfehler einstellen und haben dann ein scharfes Bild ab 20m bis hin zu unendlich. Dadurch wird es zu einem einhändig benutzbaren Fernglas.

Die Bauweise von Dachkantferngläsern erlaubt einen geradlinigen Lichtweg hin zum Auge. Daher können diese Ferngläser viel kompakter designt und gebaut werden. Ein Feature dieser Ferngläser ist die Einstellung der Fokussierung (Unterschiedliche Entfernung zum Objekt) mit Hilfe eines Mitteltriebsrades. Diese Produkte sind immer noch ziemlich robust, es ist aber bei weitem aufwändiger diese bis zu einer bestimmten Tiefe Druckwasserdicht zu fertigen.

Welche Batterien werden für welches Fernglas, Zielfernrohr oder welchen Laserrangerfinder benötigt?

Die einzigen Produkte die eine Batterie benötigen, sind Ferngläser mit Kompass, Absehenbeleuchtung oder integrierten Laser zur Entfernungsmessung. Für die verschiedenen Modelle werden folgende Batterien benötigt:

  • Nighthunter LRF 8x30 – CR2
  • Navigator/Commander 7x30 C – CR 1225
  • Navigator 7x50 – CR 1225
  • Commander 7x50 C – 350 5V
  • Commander Global 7x50 – CR 2
  • Nighthunter Xtreme Zielfernrohr – CR 2032

Welche Kompasszone ist die richtige für mich?

Um eine möglichst genaue Richtungsmessung auf der Kompassskala ablesen zu können ist es unabdingbar, dass sich die Kompassnadel frei und ungestört innerhalb des Kompasses drehen kann. Die Skala muss dabei so ausbalanciert sein, dass jede Art von Kontakt der Kompassnadel mit dem Kompassgehäuse vermieden wird; zu jedem Moment und an jedem Ort einer Messung.

  • Daher wurde die Welt in mindestens 5 unterschiedliche Magnetfeldzonen unterteilt. Ihr Kompass ist momentan für das Magnetfeld der nördlichen Hemisphäre (Zone 2) optimiert, natürlich nur falls Sie das Fernglas in dieser Region erworben haben. Sollten Sie mit diesem Produkt zu weit außerhalb dieser Zone segeln kann dies zu einer Unlesbarkeit bzw. einer Behinderung der Kompassrose führen. Viele Weltumsegler verwenden daher 2 – 3 Ferngläser mit unterschiedlichen Kompasszonen.
  • Das Wechseln des Kompassmoduls in eine andere Zone kann nicht selbstständig erfolgen.

Sollten Sie ein Weltumsegler sein empfehlen wir Ihnen den Commander Global: Kein Kalibrieren oder justieren; Der Commander Global ist die Speerspitze und demonstriert einmal mehr die innovativen Fähigkeiten der Firma STEINER. Die integrierte elektronische Magnetfeldmessung garantiert absolut präzise Messungen überall auf der Welt, egal ob am Polarkreis oder der Südsee. Dank der verwendeten digitalen Technologien sind die Messungen extrem genau. Das ähnlich dem analogen Kompass nachempfundene Display ist im unteren Teil des Sehfeldes so integriert, dass es zu keiner Ablenkung des Blickes führt. Die einfache und intuitive Benutzung, sowie eine Neigungswinkelkompensation machen das Produkt zu einem verlässlichen Partner auf See. Sie werden von den Vorteilen des Commander Global begeistert sein.

 

Einzeln betrachtet sind beide Seiten des Fernglases o.k. aber sobald ich durchsehe wird das Bild unscharf oder man hat das Gefühl zu schielen?

Ihr Fernglas ist außerhalb der zulässigen Justierungs- bzw. Kollimationswerte. Sobald die beiden Seiten nicht mehr zueinander justiert sind, empfangen Ihre Augen zwei Unterschiedliche Bilder, dies verursacht die Unschärfe oder den Effekt des Schielens. Dies lässt sich aber problemlos beheben wenn Sie das Fernglas zum Service geben.